Taste of Koroni|Geschichte Koroni
Kein Mindestbestellwert
Da uns jeder Kunde am Herzen liegt, gibt es bei Taste of Koroni keinen Mindestbestellwert. Ab einem Bestellwert von € 50 fallen auch keine Versandkosten innerhalb von Deutschland an.
100% aus Manufakturen
Die Produktpalette von Taste of Koroni steht für hohe Qualität. Die authentischen Produkte werden mit viel Liebe und Sorgfalt in familiären Betrieben in Griechenland hergestellt.
Direkt Import aus Griechenland
Unsere Produkte werden nach originalen Rezepturen und unter Verwendung regionaler Zutaten hergestellt. Unsere Philosophie ist es nur hochwertige Lebensmittel anzubieten.

Geschichte Koroni

Von der wechselvollen Geschichte Koroni des idyllischen Fischerortes zeugen bis heute die steinernen Zeitzeugen wie die Festungsanlage und die byzantinische Kirche Agia Sofia.

 

Koroni eine Bewegte Vergangenheit

Die Gründung der antiken Stadt fand wahrscheinlich um das Jahr 369 v. Chr. statt. In diese Zeit fällt auch die Befreiung von der Knechtschaft Spartas, daher vermuten Historiker hier einen direkten Zusammenhang. In der damaligen Zeit lag die Stadt jedoch nicht an heutigen Stelle, sondern einige Kilometer entfernt. Der beschauliche Ort Petalidi liegt ganz in der Nähe des ursprünglichen Standortes. Auf seinen ausgedehnte Reisen besuchte der bekannte Schriftsteller Pausanias den antiken Ort Koroni und erwähnte ihn in seinen Schriften. Einige Reste von Befestigungen aus der Römerzeit sowie die alte Hafenmole zeugen am ursprünglichen Standort noch von der Gründungszeit der Stadt.

 

Koroni galt als Stützpunkt für den Handel mit dem Nahen Osten.

Koroni galt als Stützpunkt für den Handel mit dem Nahen Osten.

© Marc Friederich Mayer

Im 4. Jahrhundert wurde die Stadt zum Bischofssitz ernannt und rund 500 Jahre später verließen die Einwohner den Ort und siedelten sich am heutigen Standort von Koroni in der Region Messenien an. Etwa zweihundert Jahre zuvor endete die Bauphase der Festungsanlage. Als die Venezianer ihre Handelswege ausdehnten, wuchs das Interesse an dem strategisch hervorragend gelegenen Ort. 1206 nahmen Sie Festung und Stadt in Besitz und nutzen diese fortan als wichtigen Stützpunkt für den Handel mit dem Nahen Osten. Um das Jahr 1500 kam es zu schweren Kämpfen um die Burganlage. Nach blutigen Auseinandersetzungen eroberte Sultan Bayezid II. mit seiner Armee die umkämpfte Stadt. Ab diesem Zeitpunkt war sie für lange Zeit ein Teil des Osmanischen Reiches.

1686 konnten die Venezianer die Stadt wieder erobern. Diese Rückeroberung stellte sich jedoch schon wenige Jahre später als kurzlebiges Intermezzo heraus. Im Jahr 1715 fiel der Ort wieder an das Osmanische Reich zurück. Im Jahr 1824 unternahmen griechische Truppen zum Zwecke der Befreiung einen Angriff auf die Koroni. Die Männer wurden jedoch von den Osmanen entdeckt und ermordet. Der osmanische General Ibrahim Pascha al Wali ließ den Ort 1825 niederbrennen und zerstörte die Stadt damit nahezu vollständig.

 

Erst die Morea-Expedition im Jahr 1828 brachte die Befreiung. Bei dieser Expedition handelte es sich um eine Militäroperation der französischen Armee unter General Nicolas-Joseph Maison, Ziel war eine Schwächung des einflussreichen Osmanischen Reiches. Neben rund 13.000 Soldaten gehörten auch einige Gelehrte und Künstler zu der Expedition, die zahlreiche Aufzeichnungen über die archäologischen Stätten anfertigten. General Maison blieb mit seinem Gefolge bis 1833 in Koroni und übergab die Stadt an den neuen griechischen Staat. Während des Balkan-Feldzuges im Zweiten Weltkrieg kam es zur Besatzung durch die deutsche Armee. Die Geschichte Koroni.

 

Weitere Themen

➝  Sehenswürdigkeit - Die Festungsanlage in Koroni 
➝  Koroni offizieller Repräsentant der mediterranen Diät

 

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne

 

Mo-Fr 9-18 Uhr unter

0711 - 94 54 94 34

Ladengeschäft

Stuttgart 70469 • Mühlstr. 26

Freitag 14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Samstag 10.00 - 13.00 Uhr

Sicher einkaufen und bezahlen 

Vorkasse Überweisung   Paypal

Wir versenden mit

Wie versenden mit DHL

Folgen Sie uns auf

Auszeichnungen

DLG - Urkunde Olivenöl - Ernte 2016/2017 Olivenöl - DLG