Kostenloser Versand Ab 40 €
Da uns jeder Kunde am Herzen liegt, gibt es bei Taste of Koroni keinen Mindestbestellwert. Aktuell liefern wir in Deutschland ab 40€ versandkostenfrei.
Exklusive Produkte aus Griechenland
Unsere Produkte werden nach originalen Rezepturen und unter Verwendung regionaler Zutaten hergestellt. Unsere Philosophie ist es nur hochwertige Lebensmittel anzubieten.

3. Die Koroneiki Olive und sein Olivenöl

von Taste of Koroni  | aktualisiert 10. November 2020

In Griechenland gilt die Koroneiki Olive (griechisch Koroneïki) als „Königin der Olive“ und gilt als wichtigste Sorte des Landes für die Olivenölproduktion. Die kleine Olivensorte ist die am häufigsten kultivierte Ölolive in Griechenland und wird dort seit mehr als 3.000 Jahren angebaut. Das Koroneiki-Olivenöl ist aufgrund seiner Zusammensetzung und des Geschmacks bei Feinschmeckern sehr beliebt und zählt zu eines der besten Olivenöle weltweit.

Frische Koroneiki Oliven aus Griechenland - bestes Olivenöl nativ extra

Koroneiki Oliven lieben karge und kalkhaltige Böden. Das Mikroklima hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Olivenöls. Bildquelle: © Marc Friederich Mayer

Herkunft und Anbaugebiete

Die Koroneikiolive hat ihren Ursprung in der Gegend von Koroni (Messenien) im Süden der Peloponnes. Übrigens die Bezeichnung  „Koroneiki“ bedeutet im griechischen so viel wie „Die aus Koroni stammende“.

Mit einer Anbaufläche von mehr als 60 Prozent ist die Olivensorte die am häufigsten angebaute Öl-Olive in Griechenland. Anbaugebiete: Peloponnes, Kreta, Ägäis Gebiete, usw. Auf der Insel Kreta wachsen alleine 30 Millionen Olivenbäume (2018) von denen 85 Prozent Koroneiki-Olivenbäume sind. Aufgrund der großen Beliebtheit der Olivensorte wird diese mittlerweile weltweit angebaut. Dabei werden in kälteren Regionen geringere Erträge erzielt.

Weltweite Olivenanbaugebiete Koroneiki Olive

Weitere Olivenanbaugebiete sind: Albanien, Australien, Brasilien, Chile, China, Zypern, Ägypten, Frankreich, Israel, Italien, Mexiko, Neuseeland, Portugal, Saudi-Arabien, Spanien, Tunesien, USA und Uruguay.


Der Koroneiki Olivenbaum

Der Olivenbaum der Koroneiki Olive ist ein mittelstarker Baum mit offener Krone und bevorzugt kalkhaltige Böden. Der langsam wachsende Baum gilt als widerstandsfähig und dürreresistent und gedeiht auch auf sehr steilen Berghängen. Er verträgt lange trockene Hitze, große Temperaturunterschiede, jedoch keine andauernde und intensive Kälte.

Klima und Boden haben großen Einfluss auf die Qualität des Olivenöls

Stimmen alle Randbedingungen entstehen hochwertige Olivenöle Bildquelle: © Marc Friederich Mayer

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Erscheinungsbild des Koroneiki-Olivenbaumes stark verändert. Früher wurden die Bäume noch nicht so sehr auf Spitzenleistungen im Ertrag getrimmt und waren weitaus höher und breiter als heute. So kam es durchaus vor, dass die Olivenernte eines einzigen Baumes einen halben Tag lang dauerte und man einen Ernteertrag von bis zu 500 Kilogramm Oliven hatte.

Heutzutage werden die Bäume eher kleiner gehalten und jedes Jahr stark zurückgeschnitten, was die Pflege und Ernte wesentlich erleichtert. So haben ältere Olivenbäume heutzutage eine Höhe von maximal 8 Metern und eine Spannweite von maximal 10 Metern. Aufgrund des langsamen Wachstums trägt ein junger Olivenbaum sieben bis zehn Jahre, nachdem er gepflanzt wurde.

Koroneiki Oliven blühen in Griechenland im April. Durch Winde werden die Olivenblüten bestäubt.

Die Olivenblüte: Die Koroneiki Oliven blühen etwa im März. Die Winde zu dieser Jahreszeit unterstützen die Bestäubung der Olivenbäume. Bildquelle: © Marc Friederich Mayer

Die Blütezeit beginnt je nach Jahresklima sehr früh teilweise schon Anfang März. Der Baum produziert große Mengen an Pollen. Bestäubt werden die Blüten durch den Wind, diese ursprüngliche Form von Bestäubung nennt man Windbestäubung oder auch Anemophilie.


Die Frucht

Die Früchte sind klein, oval, fest und haben eine Größe von 12 bis 15 Millimeter. Durchschnittlich haben sie ein Gewicht von 1,2 Gramm einige Exemplare können sogar 2 Gramm erreichen. Geerntet werden die Koroneiki-Oliven in Griechenland je nach Anbauregion zwischen Oktober und Januar. Darüber hinaus sind die Oliven schwieriger zu ernten, da sie kleiner sind als andere Sorten.

Koroneïki-Oliven aus Höhenlagen reifen langsamer, sie bekommen insgesamt mehr Sonnenstunden und werden fester und schmackhafter.


Steckbrief der Koroneiki Olive

Wissenschaftlicher Namen Olea europaea "Koroneiki"
Rangstufe Cultivar
Höhere Klassifizierung Olivenbaum
Herkunft Griechenland
Verwendung Tafel- und Öl-Olive
Blütezeit März bis April
Befruchtung Windbestäubung
Frucht (Größe) 12-15 mm
Frucht (Gewicht) 1,2-2,0 g
Erntezeit Oktober - Januar
Ölausbeute - Frühe Ernte 14-15%
Ölausbeute - Erntereife Früchte 20-25%

Der Ernteertrag / Ausbeute an Olivenöl

Im Vergleich zu den häufigsten Olivensorten der Welt wie Arbequina (spanische Olivensorte), Arbosana oder Leccino, haben die Koroneiki Oliven eine geringere Größe und es sind viel mehr Oliven erforderlich um die gleiche Menge Olivenöl herzustellen.

Im traditionellen Anbau produziert ein Olivenbauer etwa 50 bis 100 Kilogramm Oliven im Jahr von einem Olivenbaum. Werden die Früchte dann bei maximal 28 °Celsius verarbeitet, entstehen daraus etwa 7 bis 25 Liter natives Olivenöl extra.

Nun werden Sie sich sicherlich wunder, wie es zu so einer so großen Spanne des Ertrages kommt. Dies ist natürlich abhängig von der Anbauregion, dem Klima (Sonnenstunden, Niederschlag), Mikroklima, geograpfischen Ausrichtung des Haines, Bodenbeschaffenheiten, Erntezeitpunkt und dem Alter der Bäume.

Ernte und Olivenölherstellung

Viele Faktoren haben bei der Olivenölherstellung Einfluss auf die Qualität und den Geschmack des Olivenöles. Bildquelle: © Taste of Koroni/Antonis Panitsas

Die Olivensorte Koroneiki hat durchschnittlich eine Produktivität von 2.092 kg Olivenöl / ha. Was eine gute Ausbeute an Olivenöl darstellt. Dieser Wert kann allerdings nur bei intensiven Kulturen und einem optimalen Reihenabstand von 8 x 8 Meter erreicht werden.


Das Koroneiki-Olivenöl

Koroneiki-Olivenöl zählt weltweit zur Spitzenklasse der Premium-Olivenöle. Das Öl hat einen intensiven Duft und besitzt ein harmonisches und weich-fruchtiges, mandelartiges Aroma. Die Olivensorte weist im Vergleich zu typischen Olivenölen den höchst möglichsten Polyphenolgehalt auf und ist deshalb besonders gesundheitsfördernd

Eine weitere positive Eigenschaft ist der hohe Anteil an wertvoller ungesättigten Fettsäure Ölsäure (Oleinsäure). In der Regel besteht Olivenöl mindestens drei Viertel aus der einfach ungesättigten Ölsäure. Diese einfach ungesättigte Ölsäure wirkt sich auf den Körper positiv aus, wie z.B. die Senkung des Cholesterinspiegels (LDL) und Senkung des Blutdruckes.

Unser Tipp: Köstliches griechisches Olivenöl aus der Koroneiki-Olive können Sie hier direkt im Taste of Koroni Shop bestellen. Das sortenreine Olivenöl aus handgepflügten Oliven duftet nach erntefrischen Oliven. Der mandelartig mild-fruchtige Geschmack erinnert an frisch gemähte Wiesen und grüne Äpfel.

Jetzt bestellen: Taste of Koroni - Griechisches Olivenöl nativ extra in der 750ml Flasche

Sie suchen ein gutes Olivenöl?

Erntefrisch & naturbelassen
Keine industrielle Massenproduktion
Mild-fruchtig im Geschmack
Schonend verarbeitet
100% Koroneiki-Olive
Jetzt bestellen

Aufgrund der Vielzahl an positiven Eigenschaften, wird das Öl der Koroneiki-Olive oftmals verwendet, um mit anderen Olivensorten zu mischen umso die Gesamtqualität und den Geschmack des Olivenöls zu verbessern.

Erst kürzlich wurden von Forschern die Stoffe Oleocanthal und Oleacein entdeckt. In der wissenschaftlichen Zeitung, dem Journal of Agricultural and Food Chemistry wurde dieser Artikel von der American Chemical Society veröffentlicht.


Aromaprofil griechische Koroneiki-Oliven aus Kalamata

Je nach Anbaugebiet und Erntezeitpunkt liefern die kleinen Koroneiki Oliven ein Öl mit nuancenreichem Aroma. Bei der sensorischen Bewertung des Geschmacksprofils reichen die Nuancen von frisch geschnittenem Gras, Kräuter, Bananen, Tomaten, Artischocken, grüner Apfel, roter Apfel, Butter, Tropische Früchte, Nüsse, bis hin zu Blumen. Diese subjektive Empfindung fliest in die Bewertung der Harmonie des Öles mit ein.


Fettsäure Zusammensetzung – Koroneiki-Olivenöl

Die angegebenen Werte sind Durchschnittswerte. Die Fettsäureverteilung des Olivenöls variiert je nach Klima, Ernte, Extraktionsmethode und Lagerung.

Fettsäurekomponenten Koroneiki
Palmitinsäure [C16:0] 11,61%
Palmitoleinsäure [C16:1] 0,83%
Stearinsäure [C18:0] 2,67%
Ölsäure [C18:1-9c] 76,31%
Vaccensäure [18:1 11c] 1,70%
Linolsäure [C18:2] 6,92%
Linolensäure [C18:3] 0,58%

Verwendung von Koroneiki Olivenöl

Das charaktervolle Öl aus der Koroneiki-Olive eignet sich sowohl für die kalte als auch warme Küche, so kann es zum Braten, Kochen und Backen verwendet werden. Zum Verfeinern von jeglicher Art von Gemüsegerichten, frischen Salaten und Pasta. Schmeckt zu gegrilltem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Auch zu frisch geröstetem Brot und etwas Meersalz passt das Öl perfekt.

Mit Ihren Freunden teilen

Zum Schutz Ihrer Daten sind die Social Media Buttons lediglich als HTML-Links auf unserer Website eingebunden,
weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.